Die besten Briochekipferl die ich kenne


Gestern habe ich auf Instagram wunderschöne leckere Brioche auf einen Account gesehen .
Nachdem ich ein großer Fan von Germteig (Hefeteig) bin, habe ich spontan entschieden Mohnkipferl aus Hefeteig zu machen.



Das Rezept ist ganz einfach und ich traue mir zu sagen, dass es die besten Kipferl sind, die ich kenne.
Ich weis das viele Leute ein wenig unsicher sind beim Zubereiten vom Germteig.

Germteig (Hefeteig) ist wirklich einfach von der Herstellung, das wichtigste ist bei diesem Teig das er Zeit und Wärme bekommt.

Es gibt 2 Arten vom Germteig (Hefeteig) der Unterschied liegt in der Zubereitung.

Der kalte Germteig ich habe hier ein Rezept Nusskrapferl zubereitet wird aus einem kalten Germteig gemacht, das heutige Rezept ist aus einem Germteig der es unbedingt warm braucht.
Ich hoffe es verwirrt euch nicht zu viel, ansonsten lies einfach die beiden Rezepte dann wirst du den Unterschied gleich kennen.

Brioche Kipferl

Zutaten für den Teig:
300 g glattes Mehl
  30 g Puderzucker
  20 g Germ (Hefe)
125 ml Milch
  60 g zerlassene Butter
2 Eidotter
1 Prise Salz

Die Milch leicht erwärmen, Zucker und Germ darin auflösen.
Mit dem angewärmten Mehl vermengen  und die restlichen Zutaten dazu geben.
Den Teig gut abarbeiten das geht mit dem Knethaken von einer Küchenmaschine oder einem Mixer.

Wenn der Teig schön glatt aussieht und anfängt leichte Blasen zu machen, dann sollst du den Teig gut zugedeckt (mit einem Tuch) an einem warmen Ort 1 Stunde rasten lassen.
Der Teig braucht diese Zeit.

Den Teig gut durchkneten, Kipferl formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech legen.
Die geformten Kipferl mit Milch einpinseln und mit Hagelzucker bestreuen.
Die Kipferln wieder mit dem Tuch abdecken und an einem warmen Ort noch einmal aufgehen lassen.
Wenn die Kipferl in etwa die doppelte Größe haben ist der ideale Zeitpunkt zum backen.
Im vorgeheizten Backrohr bei 175° (mittlere Schiene) ca. 15 min.backen.
Falls du wie ich es gemacht habe eine Fülle in die Kipferl geben willst, dann sollst du während der Teig rastet die Nuss oder Mohnfülle zubereiten.

Aus diesem Teig kannst du auch köstliche kleine Brioche machen, die sich für Ostern wunderbar eignen.
Ich werde sie auch für den Ostertisch zubereiten, dazu gibt es köstliche Karottenmarmelade.


Karottenmarmelade:

700 g Karotten
200 ml Mango (Aprikosen) oder Orangensaft
500 g Gelierzucker 2:1
2 Bio Zitronen (Schale und Saft)

Die klein zerteilten Karotten mit ganz wenig Wasser weich kochen, dann pürieren.
Den Saft mit den pürierten Karotten, Gelierzucker und Zitronen zum Kochen bringen, immer wieder umrühren.
Auf einem kleinen Teller unbedingt eine Gelierprobe machen.

Wenn die Marmelade am Teller geliert, dann in saubere Gläser abfüllen.

Dies Marmelade schmeckt sehr fruchtig und ist wirklich etwas Besonderes.
Wichtig ist das man reine frisch gepresste (sind im Kühlregal im Supermarkt) Säfte verwendet.

Schneller gemacht sind diese einfachen Rollen als Kipferl. Man kann sie einfach ohne Füllung machen oder mit Fülle.

Kommentare

  1. Liebe Edith,
    so luftig und duftig wie die aussehen, werde ich demnächst gleich mal das Rezept ausprobieren, hier gibts immer Abnehmer, lach !!!
    Ganz, ganz lieben Dank fürs Teilen !!!
    LOVE
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Eine Augenweide liebe Edith -und sicher auch ein Gaumenschmaus ! Ich mache auch sehr gerne Hefegebäck und so bin ich sicher, dass ich diese auch ausprobieren werden. Danke fürs Teilen. Die Karottenmarmelade sieht so gut aus, irgendwie habe ich eine Sperre, aber als ich las das noch Mango und Zitrone drin ist...dachte ich...ich will es doch mal wagen.
    Liebe Grüße von Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Oh, hört sich das lecker an liebe Edith.
    Die Kipferl werde ich bestimmt probieren
    und die Marmelade ist mal etwas anderes.
    Danke für die Rezepte.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edit,
    die Briochekipferl sehen wirklich zum Reinbeißen lecker aus. Ich gehöre auch zu jenen Menschen, die sich immer ein klein wenig scheuen, einen Hefeteig zu machen. Aber ich meine auch, ein Versuch wäre es wert, denn auch die Mohnfüllung macht mich sehr an.

    Liebe Grüße, Lill

    AntwortenLöschen
  5. Boah schauen die lecker aus, so fein und die Karottenmarmelade klingt sehr sehr interessant, hab ich noch nie gegessen, ich glaub die muss ich probieren.
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith, bei Briocheteigen habe ich auch schon einiges probiert und bin zum Ergebnis gekommen, dass der Teig, wie bei Dir, am Besten wird, wenn man ihn nur mit Eidotter macht.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    das sieht mal wieder sehr lecker aus, aber ich versuche ja gerade mal wieder die Kohlenhydrate zu reduzieren. Aber die wären eine Sunde wert und die Karottenmarmelade möchte ich gerne mal probieren!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Edith,
    Gebäck aus Hefeteig esse ich auch sehr gerne. Leider sind Dir Deine Fotos zu gut gelungen! Jetzt läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen. Auch die Karottenmarmelade sieht lecker aus.
    Danke fürs Rezept und LG
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Edith,
    hätte ich doch bloß deinen Post nicht gelesen. Manno jetzt habe ich so einen Hunger und muss mit knurrendem Magen ins Bett gehen. Die kleine, bösen Teilchen sehen so lecker aus...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  10. Hmmmm, liebe Edith, danke für das feine Rezept. Gut, dass immer Germ im Kühlschrank ist. Ich fange gleich an. Die sehen so toll aus!
    Schöne Tage und komm gut durch diesen Kälteeinbruch
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Diese Kipferl sehen verführerisch gut aus!
    Leider habe ich mit Germteil-machen meine Probleme. Ich liebe z.B. Germgugelhupf .... nach etlichen gescheiterten Versuchen hab ich dieses Unternehmen aufgegeben. Was ich falsch gemacht habe, obwohl ich das Rezept meiner verstorbenen Schwiegermutter verwendet habe, weiß ich leider nicht. Somit habe ich Germteil "abgehakt".
    LG Margret

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Edith,
    ich bekomme Hunger, ich rieche es förmlich wie es duftet. Karottenmarmelade - das kannte ich bis eben noch überhaupt nicht. Das werde ich demnächst unbedingt ausprobieren - und bei jeden Bissen in mein Marmeladenbrötchen werde ich an Dich denken.
    Zauberhafte Fotos hast Du wieder in Deinen Beitrag.
    Liebe Grüße
    Martina

    www.lady50plus.de

    AntwortenLöschen
  13. Ich backe viel zu selten, liebe Edith, vielleicht bin ich zu ungeduldig. Deine Hörnchen sehen soooo köstlich aus, du verwöhnst deine Familie.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Herzliche Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Edith ... rein optisch schauen deine Hörnchen schon wie die BESTEN aus ...
    DANKE für das Rezept ...
    Ich habe es mir gleich abgespeichert ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen