Was sich in meiner Küche verändert hat..

Vor 8 Wochen habe ich meine Ernährung umgestellt.
Low Carb ist seit 8 Wochen ein Thema das mich sehr begeistert aber auch beschäftigt.
Sicher hast du schon etwas gehört über Low Carb...es ist jedem seine eigene Sache wie er seinen entgleisten Stoffwechsel in den Griff bekommt.
Für mich ist Low Carb  der richtige Weg.
Was genau ist aber nun wirklich Low Carb..
Übersetzt bedeutet Low Carb wenig Kohlenhydrate, und da ist schon ein Punkt den ich festhalten möchte.
Low Carb heißt nicht , keine Kohlenhydrate.....denn das wäre falsch!
Was passiert nun eigentlich wenn ich weniger Kohlenhydrate zu mir nehme ?
Der Blutzucker wird eher niedrig bleiben, die Insulinausschüttung (welche auch  den Heißhunger erzeugt) ) bleibt gering bzw. findet nicht oder kaum statt und der Fettabbau wird beschleunigt.
Vor allem bei Menschen wie bei mir es der Fall ist, deren Stoffwechsel bereits entgleist ist, durch zu viel ungünstige Kohlenhydrate wie Brot, Gebäck, Kuchen, Teigwaren, Schokolade..etc. ist Low Carb die richtige Ernährung um wieder fit und gesund zu werden.
Als mein Mann  die Ausbildung zum Diabetesberater gemacht hatte, sagte er oft zu mir.. es sind die Kohlenhydrate und der Zucker und nicht das Fett was Menschen übergewichtig und krank macht.
Damals habe ich meinen Mann nicht verstanden..heute weiß ich es, da ich selber die Erfahrung gemacht habe.
Es ist nicht nur das die Kilos weniger werden, nein ich fühle mich auch viel wohler, habe mehr Energie und bin auch konzentrierter .
Für mich ist es keine Diätform, sondern ein neuer Lebensstil den ich durch diese Form der Ernährung erfahren habe.
Auch für mich gibt es noch vieles zu entdecken und auszuprobieren, es macht mir Spaß mich auf diese Form der Ernährung einzulassen.
Ab heute werde ich öfters Rezepte und meine Erfahrungen mit der Ernährungumstellung in meinem Blog posten...
Ich hoffe du bist mit dabei!

                         ein kleiner Einblick,was dich in nächster Zeit an Rezepten erwartet..

                                  von vielen Instagram Follower gewünscht,das Brotrezept..

                                                         und ein super gutes Fischrezept

                                                           


                                                                         

Brotrezept für ein Eiweißbrot: ca.500g

50g Sonnenblumenkerne
50g Leinsamen geschrotet
50g Haferkleie
50g Eiweißpulver neutral gibt es im DM
2 Eier
250g Magertopfen (Quark)
1Tl.Bkp.
1Tl.Salz

Zuerst die trockenen Zutaten alle gut vermischen,dann auf einem Brett Topfen,Eier und die trockenen Zutaten zusammen gut verkneten .
10min den Teig rasten lassen,dann zu einem Laibchen formen und bei 190° ca.35min. backen.

Den Frühling in das Haus geholt..

Den Frühling in mein Haus geholt habe ich, weil der Wintereinbruch bei uns sehr heftig war, und deshalb habe ich einige Stauden geschnitten und gerettet was zu retten war.
Es duftet hier im Haus ganz stark nach Frühling.
Eigentlich möchte ich endlich in den Garten hinaus und meine Ideen die mir im Kopf herum schwirren umsetzen.
Meine Kräuterpyramide wartet darauf bepflanzt zu werden.
Wir haben schon ein paar mal im Garten unseren Nachmittagskaffee genossen, es waren ja wirklich schon ein paar sonnige Tage und so habe ich gleich meine Terrassen fit gemacht.
Nun hoffe ich doch das sich das launische Aprilwetter bald verabschiedet..und wir endlich wieder schönes Wetter bekommen.
Bis dahin wünsche ich euch Sonne in Euren Herzen..habt es gut Ihr Lieben !





Wildkräuter in meiner Küche..

Kräuter und Wildkräuter haben in meiner Küche einen festen Platz..ein Essen ohne Kräuter könnte ich mir nicht vorstellen, das wäre für mich wie eine Suppe ohne Salz.
Zum Glück habe ich auf unserer Wiese und im angrenzenden Wald viele Kräuter die uns die Natur zur Verfügung stellt.


Ich liebe es mit einer Schere und meinen Korb hinaus zu gehen und Kräuter zu sammeln.
Viele Kräuter verwende ich frisch,  die meisten aber trockne ich und stecke sie in Papiertüten und lege mir so einen Vorrat für den Winter an.
Alles was ich nicht in der freien Natur finde, pflanze ich in meinem Garten an.
Damit ich noch mehr Pflanzen setzen kann habe ich mir Pflanzenpyramide bestellt.
Mein Versuch aus Steinen eine funktionierende Kräuterspirale zu machen ist mir nie so richtig gelungen, deshalb habe ich mich für eine Pflanzenpyramide aus Stall entschieden.
Ich mag diese Optik sehr gerne und bin schon gespannt wie sie aussieht wenn sie mal so richtig schön verrostet ist.

Ich finde die Pflanzen in der Natur wunderschön, aber auch im Haus sind sie sehr attraktiv.
Viele Kräuterpflanzen sind so dekorativ dass ich sie auch gerne als Dekoration im Haus verwende.






Außerdem ist das Wiesenschaumkraut essbar und kann wunderbar in den Salat gemischt werden ,oder zu einem leckeren Aufstrich verarbeitet werden.

Der Geschmack vom Wiesenschaumkraut ist Kresseartig..das Wiesenschaumkraut enthält viele Senfölglykoside , Mineralstoffe u. Bitterstoffe und viel Vitamin C.
Ich habe nachgelesen das man die Samen im getrockneten Zustand auch als Pfefferkörner verwenden kann.
Ich habe damit noch keine Erfahrung , aber ich werde es sicher ausprobieren, wenn die Blüten verblühen, und die Samen zum ernten sind.
Ab Mai sollst du das Wiesenschaumkraut nicht mehr zum Verzehr verwenden, da wird es dann eher bitter.
Interessierst du dich auch für Kräuter und Wildkräuter ?
Ich habe mir überlegt über die Kräuter und deren Verwendung öfters mal einen Post zu schreiben.