Ribiselkuchen mit Schneehaube..

Ribiseln haben zur Zeit Saison .Da ich gerne nach Saison koche und backe habe ich heute ein Rezept für Euch..
Als Boden könnt ihr einen beliebigen Rührteig nehmen,ich nehme für Obstkuchen gerne die Gleichschwermasse.(Gewicht der Eier,soviel Zucker ,Butter und Mehl.)
Die Schneehaube ist bei diesen Kuchen das Besondere,so harmonieren doch die sauren Ribiseln mit den süßen Eischnee wunderbar.




Damit die Schneehaube auch wirklich gelingt,schlage ich das Eiklar über Dunst auf.
3Eiklar mit 120g Feinkristallzucker .
In einem kleinen Topf Wasser erhitzen ,den Topf vom Herd nehmen..darüber eine Rührschüssel geben,die Eiklar anschlagen und laufend den Zucker einrieseln lassen,weiter schlagen bis der Schnee die gewünschte Festigkeit hat.
Die Rührschüssel vom Topf nehmen und den Schnee kalt schlagen.(Fingerprobe.)
Dieser Eischnee passt auch sehr gut für die Fülle der Schaumrollen.

Kommentare

  1. Sieht super aus und hört sich seeehr lecker an.
    GVLG
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  2. Mmh, das sieht so lecker aus!!! ♥ .... und so schöne Bilder!
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  3. Oh, liebe Edith,
    du kannst dir gar nicht vorstellen, welche Freude du mir mit diesem Post/Rezept machst!? Ich liebe Ribiselschaumschnitten!!! Dieses Geschmackserlebnis im Mund...dieses süßsaure, das liebe ich am Meisten, mmmhhh *Wasser läuft im Mund zusammen*!!!
    Ich werde das Rezept auf jeden Fall ausprobieren...und der Tipp ist für mich goldwert! Danke!
    Dir wünsche ich noch eine wunderschöne Woche und schicke dir süßsaure Grüße!
    Karen

    AntwortenLöschen
  4. leider hot mi RIBISLSTAUD,,,fast gar koane RIBISL...
    guat dann frog i de NACHBARIN...ggggg

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Edith,
    schickst du mir ein Stückchen rüber? Das sieht ja soooo lecker aus! Ribiseln sind Johannesbeeren, oder? Das ist ja ein süßes Wort - habe ich vorher noch nie gehört.
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith,
    oh, hätte ich jetzt gerne ein Stück von diesem Kuchen. Die Schneehaube schaut soooo lecker aus. Meine Riebiseln haben leider die Schnecken gefressen :(! Danke für dieses tolle Rezept.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    oh...bei Johannisbeeren könnte ich schwach werden - das sieht so lecker aus. Vielen Dank für das Rezept!!! Ich hoffe, ich bekomme das mit dem Aufschlagen des Eiklars hin.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Edith!
    Ich mache Ribiselkuchen auch immer mit Schneehaube, nach einem Rezept meiner Mutter.
    Deine schönen Fotos mache mir Gusto darauf.
    LG - Margit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Edith,
    das schaut superlecker aus und liebe die roten Johannisbeeren so heißen die hier aber ich kenne natürlich auch den Ausdruck Ribiseln..
    Ich probiere das aus ganz bestimmt, weil ich mag diese Beeren viel lieber als die Erdbeeren und bald hab ich Urlaub und hoffentlich viel Zeit zum backen und handarbeiten
    Schönen Tag für dich von Tatjana

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht herrlich aus, liebe Edith, so gab´s den immer bei meiner Oma! Muss mir das Rezept mal vormerken solange es noch Johannisbeeren gibt.

    Allerliebste Grüße, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  11. Ooooh, das sieht so köstlich aus, liebe Edith! Gerade erst heute habe ich frische Johannisbeeren geholt :)) ... jetzt weiß ich wozu ich sie verwenden werde! Dankeschön für die tolle Inspiration!
    Alles Liebe
    Mariola

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Edith,
    Ribisel-Baisser-Kuchen ist einer meiner Lieblingskuchen. Ich selber hab ihn noch nie gebacken, aber eine Freundin von mir (die dich übrigens kennt, weil sie dort arbeitet, wo du gearbeitet hast) backt den allerbesten Ribiselkuchen.
    Aber ich bin mir sicher, deiner würde mir auch ganz ausgezeichnet schmecken.

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen