Freitag, 6. Februar 2015

Heute kochen wir japanisch..


Heute koche ich japanische Ramen..
Die japanische Küche ist sehr aufwendig, ich werde oft gefragt ob ich zu Hause japanisch koche, ehrlich gesagt ganz selten.
Die Zutaten sind teuer, der Aufwand ist sehr groß.
Japanische Ramen ist ein Gericht was ich doch noch eher koche, und deshalb habe ich heute ein paar Bilder gemacht für Euch.
Eine gute Vorbereitung ist wichtig beim zubereiten von Ramen, wenn dann alles vorbereitet ist dauert das Anrichten der Ramen nur kurze Zeit.
Zuerst macht man eine Brühe, bei mir ist das eine Gemüsebrühe (weil ich vegetarisch koche) ihr könnt aber jede Art von Brühe nehmen.
Ich hacke Knoblauch, Ingwer eher grob, röste es in Sesamöl an, gebe etwas Zucker dazu, und gebe dann grob geschnittenes Gemüse nach belieben dazu.Mit der vorbereiteten Brühe aufgießen. Nur kurz aufkochen, dann Sojasosse (bitte nur Kikkoman Sojasosse) Pfeffer ,etwas Sake, dazu.
In einer Pfanne mit Öl den gewürfelten Räuchertofu anbraten.
Die Nudeln extra kochen ,gut abtropfen lassen, und in Schüssel geben, darauf fein geschnittene Frühlingszwiebeln, Chilli, und das angeröstete Tofu geben.
Die heiße Brühe darauf geben und genießen.
Wer einmal Original japanische Ramen gegessen hat, wird kein Instant Produkt mehr mögen.


,
,



Kommentare:

  1. Das klingt sehr sehr lecker - vielleicht probiere ich das auch mal aus (ich keine Ramen bisher gar nicht)
    Vielen Dank für das Rezept!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  2. oh klingt das lecker, da hätt' ich jetzt gern ein schälchen von. :)
    lg aus dem bitterkalten LU, tine

    AntwortenLöschen
  3. ALSOOOOO japanisch hob i no nia gekocht,,,,
    aber des wars mal wert,,,
    schmeckt sicher volleeee guat,,,
    hob no ah feins WOCHENENDE
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Toll, da hab ich ja großen Respekt vor deinen Kochkünsten! Sieht sehr lecker aus und wärmt bei der Kälte bestimmt schön von Innen. Hab ein schönes Wochenende! LG, Rahel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,
    sehr interessantes Rezept und wie es der Zufall will habe ich geräucherten Tofu im Haus!
    Gehe gleich einkaufen und schaue ob ich noch was dafür brauche....was ich aber ganz sicher brauche ist die Gartenidee. Hoffentlich finde ich das Foto! Apropos Foto...freue mich immer, wenn ich etwas von mir auf deinen Fotos entdecke....macht sich gut die Flasche!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  6. MMhh lecker, ja das ist leider immer so - wenn man frisch zubereitet ist es einfach viel Arbeit. Ich glaube dieses Gericht würde mir auch schmecken, ich werde es vielleicht nachkochen, da ich auch immer nur frische Zutaten verwende. Das schmeckt glaub ich auch meiner Familie - weißt du, ob ich statt Tofu (den verträgt mein Magen nicht) auch Fisch nehmen kann - hast du das schon probiert?

    Lg
    Evelyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evelyn,ich kenne viele Varianten von Ramen,allerdings mit Fisch würde ich sie nicht machen,in Japan gibt es zwar Ramen mit Aal(gegrillter Aal).Nimm doch einfach Hühnerfleisch das du zuvor anbratest.L.G.Edith.

      Löschen
    2. Danke liebe Edith, das werde ich probieren!

      Löschen
  7. Oh, ich liebe japanisch, liebe Edith! Und welch Zufall, heute Abend gehen
    wir zum Japaner ;)
    Ich kann es kaum erwarten!!! Dein Rezept muss ich mir unbedingt abspeichern!!!
    Liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Edith,
    Ich bin großer Fan dieser Suppe :-)
    Ab und zu gönnen wir uns einen Besuch beim Japaner ...
    Bin schon sehr gespannt auf die Tofu Variante.
    Wunderschöne, ansprechende Bilder und ein tolles Geschirr.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ich kenne und liebe diese Suppe auch . . . finde sie nicht aufwendig, obwohl ich berufstätig bin und es meistens pressiert . . . während die Hühner- oder Rinderbrühe im Sicomatic kocht, bereite ich den Rest vor und dann gehts ja ganz schnell . . . die Ramen mach ich dann natürlich nicht selbst, dafür nehme Udon- oder Mie-Nudeln. Wenn ich da an einen Apfelstrudel denke, bin ich bestimmt 2 x so lang beschäftigt ;O)

    召し上がれ Doris


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Doris,Ramen sind im Vergleich zu anderen Gerichten schnell gemacht.Deshalb habe ich mich für Ramen entschieden.
      Ich denke aber an den Rest der japanischen Gerichte,die sind meist aufwendig und teuer in der Zubereitung.
      L.G.Edith

      Löschen
    2. Na dann, ich dachte schon . . . ;O)
      Ganz herzlich,
      Doris

      Löschen
  10. Liebe Edith,
    warum empfiehlst Du die Kikkoman Sojasauce? Schmeckt sie Dir besonders gut oder hat das andere Gründe? Das Rezept hört sich sehr lecker an und die Bilder sind wie immer ein Traum.
    LG von einer bislang stillen Leserin
    Christine

    AntwortenLöschen