Hollerblüten..

Einmal im Jahr gibt es bei mir gebackene Hollerblüten .Für mich sind das Kindheitserinnerungen, meine Tante hat sie für uns Kinder gemacht ,als Belohnung wenn wir mit ihr zusammen Hollunderblüten gesammelt haben und hinter her am Dachboden zum trocknen gebracht haben.Somit war der Winter Vorrat an Tee angelegt,den wir Kinder dann bekommen haben wenn wir grippisch waren.Ich mache das heute auch noch so,ich sammle die Hollerblüten ,einen Teil davon trockne ich für den Tee, und aus den anderen Teil mache ich  Hollersaft ...und als Belohnung gibt es auch heute noch gebackene Hollerblüten.
Gut warn's!


Kommentare

  1. Liebe Edith,
    Hollunderblütensirup habe ich auch schon gemacht und mag ihn gerne, aber gebackene Hollunderblüten habe ich noch nie probiert. Wie machst du denn diese? Sind sie in einem Teigmantel oder so?
    Schöne Bilder und Kindheitserinnerungen!

    LG,
    edina.

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, die sind so lecker!
    Ich wünsch Dir einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Edith,
    die sehen ja lecker aus, deine gebackenen Hollunderblüten. Das hab ich noch nicht ausprobiert. Machst du die dann in Pfannkuchenteig? Dein Teller erinnert mich an meine Oma, die hatte so ein Service in blau und ein roter Teller war dabei, sah genauso aus wie deiner♥
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Deine Bilder sind KÖSTLICH!!! Da kriegt man gleich Gusto auf die gebackenen Blüten! Alles wunderbar geschmackvoll!
    Danke für den schönen Post!
    Viele liebe sonnige Grüße!
    Gabriella

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith, hab ja jetzt lange nichts von mir hören lassen, aber wenn ich Holunderblüten lese, horche ich auf. Ich liebe diese Blüten auch. Habe schon einige Flaschen an Sirup hergestellt. Die eingelegten Blüten habe ich auch schon in Eierkuchenteig (Pallatschinken) ausgebacken.
    MEGALECKER!!!!! Kann ich Dir sagen.
    Aber das weißt Du ja. Ich grüße Dich ganz lieb, Ilona

    AntwortenLöschen
  6. Und lecker sehen sie aus...
    Hab einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith, ach das ist auch interessant ! Ich habe letzes Jahr auch de Sirup gemacht. Ich mag den als Getränk nicht, dann habe ich die Flaschen beschenkt und die waren ganz begeistert. Ich versuche es jetzt noch mal mit dem tee und dem Teig ! Danke für´s Zeigen. Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  8. Wow. Gebackene Holunderblüten! Das ist ja mal was ganz anderes und hört sich richtig interessant an. Ich kenn nur die 0815 Sachen, wie Holunderblütensirup, Gelee und solche Sachen. Aber das ist ja mal ein richtiger Kracher. Wie macht man das denn? Lässt man die Stengel dran oder muss man die abknipsen?

    Ganz liebe Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen
  9. Ach, Holler-Kücherl wollte ich schon lange mal machen. Voriges Jahr war ich dann zu spät dran und es waren alle verblüht. Deshalb bin ich auf Liebstöcklblüten ausgewichen. Die kann man in Pfannkuchenteig mit Bier ausbacken und dann mit Salat und Wildkräuterpesto verspeisen. Das schmeckt überraschend delikat. Vielleicht magst du das mal ausprobieren. Hier kannst du übrigens mal einen Blick drauf werfen:
    http://mapletrueheart.blogspot.de/2012/07/new-recipe-from-miss-maples-kitchen.html

    AntwortenLöschen
  10. Yummie! Die möchte ich auch einmal "backen".
    Ich muss mich aber beeilen, bei uns verblühen sie schon langsam.

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Meine liebe Edith,

    das Geschirr kenne ich dooooch!
    Ich grüße Dich ganz herzlich und wollte Dir nur kurz mal ein Lebenszeichen geben!!!!

    Zeitgleich schicke ich Dir eine Mail.....

    Danke für die schönen Bilder

    ich umarme Dich herzlich

    Uschi.....

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Edith,

    Hollerküchle gabs bei uns diese Woche auch. ;-) Einmal im Jahr MUSS das sein, obwohl meine Familie nicht so gerne Süßes ist - sie waren begeistert! Den Hollersaft kenne ich auch aus meiner Kindheit,
    wenn wir Fieber hatten, wurde er aus dem Keller geholt.

    Ich wünsche dir eine frohe Sommerszeit und grüße
    dich ganz herzlich

    Gabriele

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Edith,
    das sieht so lecker aus!
    Schöne Bilder!
    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  14. Hi Edith,
    ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das schmeckt. Aber ich wüsste es zu gern.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Edith,
    jaaaa, die gab's bei uns früher auch immer, bzw. bei einer Nachbarsfamilie. Sag' mal, könntest Du da mal das Rezept dazu einstellen - ich würde mir die sooooo gerne mal wieder machen und Deine sehen soooo lecker aus.
    Mil besitos, Christl

    AntwortenLöschen