Mittwoch, 16. März 2011

Friedenstaube.. Hoffnungsträger.

In den letzten Tagen habe ich Euch sehr vermisst.Zwar habe ich Eure Blog's verfolgt,war aber meist nicht in der Lage zu kommentieren.Heute habe ich gemerkt,wie sehr die meisten von Euch auch betroffen sind über die Lage in Japan.Ich habe täglich Kontakt mittels Mail oder Telefon nach Japan.Was ich die ganzen Tage noch nie gehört habe war ein klagen oder ein jammern ,nein im Gegenteil ich werde ermuntert und getröstet.
Ich habe momentan keine Motivation neue Bilder zu machen,deswegen habe ich heute Bilder die aus meinen Archiv sind.Ich finde das die Taube gut passt,ist sie doch ein Symbol für Frieden und Hoffnung.



Kibo..Hoffnung.








Kommentare:

  1. Liebe Edith,
    mir ergeht es auch so.
    Ich lese in den vielen Blogs und ab und an kommentiere ich, doch meist gehe ich wortlos.
    Seit Tagen versuche ich eine Post einzusetzen, doch ich weiß nicht wie und womit ich beginnen soll.
    Mine Gedanken kreisen nur um das Schicksal was sich in Japan und Umgebung abspielt.
    Fühle mich leer, Traurig, ja wie gelähmt.
    Mir fehlt die Motivation.
    Die Lage spitzt sich furchtbar zu und im Geheim wissen wir, das dies nicht gut gehn wird.
    Oder ?! ???
    Man möchte helfen, jedoch wie?!
    Auch heute Abend hab ich viele Kerzen angezündet und werde hoffen das es nicht noch schlimmer kommen wird.
    Schick dir liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, das ist eine super Idee mit der Friedenstaube, man muss sich ja an etwas festhalten und ganz fest dran glauben - und dazu die wunderschönen Anemonen. Tolle Idee.

    Liebe Grüße
    Angi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    die Ereignisse in Japan lassen einen nicht los. Wir sind alle tief betroffen. Ich habe gerade in Deinen vorherigen Posts über Dein persönliches Verhältnis zu Japan gelesen... ich kann Dich gut verstehen, schön dass Deinen Leuten nichts passiert ist.
    Ich war heute Abend in der Kirche und es hat mich ein wenig getröstet, dass der Priester in der Fürbitte die Menschen in Japan bedacht hat. In solchen Momenten hilft mir das Beten manchmal.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  4. Ein schönes Symbol... danke.
    Ich habe mein Post heute reingesetzt. Ich möchte aber nicht deswegen verurteilt werden, was ich leider letzte Zeit oft in den vielen Blogs gelesen haben, wenn die andere grade jetzt über Blümchen, Garten oder Mode schreiben.Es ist nicht so, dass die Mädels keine Gefühle haben, kalt und gleichgültig sind.
    Die Situation in Japan bewegt mich sehr, aber irgendwie möchte ich mir meine heile kleine Welt hier auch bewahren... Das ist das, was mir in diese Zeit hilft.

    Liebe Grüße Edith
    deine Dagi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,

    wir beten weiter.

    Viel Zuversicht
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Eine wunderschöne Idee mit deiner Friedenstaube ,ein Symbol der Hoffnung ♥♥♥
    Bin sehr froh , dass du Kontakt nach Japan hast . Ich bewundere die Menschen dort sehr . So ein furchtbares Schicksal , kein Ende in Sicht , wie soll es nur weitergehen ?
    Ich versuche mich momentan , durch viel Arbeit ein wenig abzulenken , aber das funktioniert auch nicht . Alles dreht sich in meinem Kopf nur um dieses arme Land .
    GLG , Christine

    AntwortenLöschen
  7. liebe edith,

    ich denke viel an dich und deine lieben und hoffe mit euch!
    die taube ist wirklich ein wunderbares symbol - dass sie aus stein ist untermalt für mich nur noch die standhaftigkeit, das ausHALTEN, das ÜBERLEBEN!!


    nora

    AntwortenLöschen
  8. Ja, liebe Edith, es ist unfassbar, was in diesen Tagen dort so passiert. Ich gehe der täglichen Arbeit nach, wie immer, aber mich über irgendwelche Kleinigleiten wie sonst manchmal aufzuregen, liegt mir fern. Habe ich doch immer diese armen Menschen im Hinterkopf, das Elend, und wie gut es uns doch eigentlich geht.

    Und: Es macht mir Angst, daß die Menschheit, das heisst, die "ganz ganz klugen Köpfe" garantiert nix davon lernen wird. :-((


    lg Frieda

    AntwortenLöschen
  9. Ja unglaublich. Ich hoffe auch auf bessere zeiten für allen aber special allen in Japan.
    Hofnung
    Feine tag

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Edith,
    danke für deinen Kommentar zu meinem heutigen Post. Das lag mir einfach auf der Seele und musste raus. Ich denke immer wir sollten uns eigentlich ein Beisiel nehmen an den Menschen die unmittelbar von der Katastrophe betroffen sind... und uns Mut und Zuversicht geben... das nenne ich wahre Stärke. Aber sich hie im Netz über solche "Nichtigkeiten" aufzuregen... ich verstehs einfach nicht. Jeder geht anders mit dieser Krise um... und das ist auch richtig so... und ich finde das sollte man akzeptieren. Mir gehts genau wie dir... ich brauch diese schönen Blogs um Kraft zu tanken und mich abzulenken... wenigstens für ein paar Augenblicke. Ich denke so oft an dich und deine Familie und Freunde in Japan... ich hoffe immer noch daß es nicht noch schlimmer kommt!!!
    Alles Liebe für euch, Busserl Ursula

    AntwortenLöschen
  11. Es ist schön, dass wir uns alle vereint fühlen in Trauer, Schmerz und Gebet -
    lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  12. es ist schlimm gerade für dich das Elend dort und es hört nicht auf..
    und die Politiker hauen auf sich ein bei uns... o dieses ist sounmenschlich anstatt miteinander.
    Ihc kann dir nur sagen mein Mitgefühl und all die Menschen auf der Welt, die idn so eine schwere Lage sind.

    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Edith,

    musste in den letzten Tagen viel an dich denken, ich wusste bis vor kurzem ja nicht, wie sehr du mit Japan verbunden bist...
    Man ist so hilflos hier....deine Taube ist ein wundervolles Symbol...

    Sei`lieb gegrüßt,
    SAnne

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Edith,

    Auch ich habe immer noch keine Antwort von die Freunde in Japan wo wir im Juli 2007 logierten... Es ist aber genau in die schlimmst getroffene Gegend von Sendai, Osaki waren wir bei Familien... Es macht einem das Herz schwer jedoch sollten wir uns alle ein Beispiel nehmen an die vorbildliche Japaner. Die haben ihrem Glauben und sind so sehr verbunden mit der Natur und alles... Da müssen wir wirklich noch viel lernen. Du hattest zwar eine lange Schule da aber wir sind eben nicht da geboren und erzogen worden.

    Liebster Gruss,

    Mariette

    AntwortenLöschen
  15. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen