Geschenke wie sie damals waren..

Geschenke gab es bei uns nur für uns Kinder.Meist waren es warme Strumpfhosen und Unterwäsche die wir bekamen.An das Papier kann ich mich noch sehr gut erinnern,ich liebte dieses Papier es waren überall kleine Tannenzweige darauf gedruckt und als Band war meist ein Silberband das sich wunderbar kräuseln lies.Es baumelten immer so schöne Locken am Ende des Bandes und wir liebten es diese Bänder in unser Haar zu geben,und uns zu schmücken mit diesen schönen Bändern.
Mein Bruder der um drei Jahre älter ist als ich,hat damals schon nicht mehr ans Christkind geglaubt,und so kam es auch das er mir immer wieder vorsagte,das die Geschenke ja ohnehin die Erwachsenen kaufen und dann unter den Baum legten.Ich glaubte meinen Bruder kein Wort,er gab aber auch nicht nach.Mein Bruder meinte schau doch mal ins Schlafzimmer da siehst du, das da kein Christkind  ist.Ehrlich gesagt ich hatte den Mut nicht dazu.Es muß wohl so gewesen sein das jemand von den Zweifeln meines Bruders gehört hat ,den an diesen Heiligen Abend war kein Packerl für meinen Bruder unter den Christbaum.Es war ein komisches Gefühl.mein Bruder hat sich zwar nichts anmerken lassen,aber während wir Weihnachtslieder gesungen hatten,konnte man sehen das seine Augen immer wieder nach einem Packerl suchten.Als wir dann unsere Geschenke auspackten war es wohl meinen Bruder zu viel,er fing  an zu weinen,unser Vater fragte ihm warum er zu Weihnachten weint,naja, weil ich als einziger kein Geschenk bekommen habe,sagte mein Bruder.Vater meinte das kann doch nicht sein,den Kinder die an das Christkind glauben und das ganze Jahr brav waren bekommen doch ein Geschenk vom Christkind, es sei denn es gibt Kinder die nicht an das Christkind glauben,na dann kommt natürlich kein Christkind.Aber ich glaube ja an das Christkind meinte mein Bruder,das lügen mag das Christkind auch nicht, sagte der Vater.Mir hat mein Bruder so Leid getan,ich kann mich noch so gut erinnern,aber wie hätte  ich meinen Bruder helfen können,Unterwäsche und Strumpfhosen waren doch nichts für Buben.
Mein Bruder hat am nächsten Morgen sein Geschenk unter dem Baum gehabt,ich glaube es war ihm eine Lehre.

Kommentare

  1. Liebe Edith,

    das war ein Fehler, dass dein Bruder dir das
    Christkind ausgeredet hat.
    Bei uns war es umgekehrt:
    Angela versuchte immer, mir den Glauben zu
    erhalten.
    Es ist schade, wenn man nicht mehr an das
    Christkind glaubt.

    Einen guten Abend und herzliche Grüße
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich diese Geschichte. Und ich bemerk, dass es wohl früher an vielen Orten ähnlich war. Auch bei uns brachte das Christkind das, was wir Kinder am nötigsten brauchten, Pullis, Strumpfhosen, Röcke. Und für jedes von uns auch ein Spiel, eine Puppe, halt irgend etwas von der langen Liste, die wir dem Christkind rausgelegt hatten. Ja das war ja auch so eine Geschichte. Ca. 3 Wochen vor Weihnachten legten wir Kinder die Wunschzettel unter den Fensterladen und oh Wunder, am nächsten Tag waren sie allesamt weg. Und vielleicht lag dann da ein wenige Engelshaar ... ja ja, das Christkind. Es war eine herrlich mystische Zeit!

    Danke für deine lieben Kommentare in meinem Blog. Ja er sieht ein wenig anders aus ... ich bin immer dran :-)
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Ganz schön hart. Das hätte ich als Mutter nie übers Herz gebracht, schon gar nicht, wo er doch eigentlich Recht hatte mit der Annahme, dass die Erwachsenen für die Geschenke sorgen ... Allerdings ob es deshalb nun auch wirklich KEIN Christkind gibt, also ich weiß nicht, vielleicht gibt es ja doch eins? Die Vorstellung ist jedenfalls schön, dass da eins wäre.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,

    Na das war eine harte Lehre... Aber wo jemand mir erzählt hatte das es den Niklaus nicht gab, da fehlte doch irgendetwas. Das Kind sein hörte auf. Mit den Geschenken war es bei uns genauso, meistens praktische Sachen zum anziehen. Doch eine Puppe erinnere ich mich auch und ein Puppenwagen mit meiner Schwester zusammen. Der Papa hat auch Abenden lang gebastelt an einen Holz-Anhänger für einen gekauften LKW für mein Bruder. Ich wußte damals schon wer Niklaus war. Es waren jedoch ganz warme, liebevolle Zeiten! Ganz nah war unsere Familie damals. Auch wegen dem einen Raum wo es warm war und den Rest vom Haus hatte noch keine Heizung. Kann man sich heutzutage kaum noch vorstellen!

    Lieber Gruß,

    Mariette's Back to Basics

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith!
    Ich fand deine Weihnachtsgeschichte sehr schön, obwohl mir dein Bruder auch leid getan hat. Aber ich liebe so Geschichten von füher einfach und als ich noch ein Kind war, hat mir meine Oma immer eine Gute-Nacht-Geschichte aus ihrer Kindheit erzählt. Das war toll!

    Die beiden Nissen habe ich bei Gela im lille stofhus bestellt, aber ich fürchte dort sind sie ausverkauft. Es sind aber wirklich nur die Kleinsten, die es gibt. Trotzdem finde ich sie süss und vielleicht werde ich einmal versuchen, selbst einen zu nähen.

    Ich wünsche dir noch alles Gute für dein Bein und hoffe, du bist Weihnachten wieder so halbwegs fit!

    Liebe Grüße
    Daniela!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith!
    Leider find ich bei dir keine Email-Adresse, könntest du mich bitte anschreiben. Meine Email ist in meinem Profil zu finden!

    danke und Lg Tina

    AntwortenLöschen
  7. Mir geht es wie Nelja.
    Ich würde das als Mama nie übers Herz bringen, meine Kinder so lange warten zu lassen.
    Mir tut dein Bruder richtig leid.

    Bei uns kam früher auch immer das Christkind.
    Es war eine schöne Zeit!!!
    Und bei meinen Kindern kam es dann auch.

    Ich wünsche dir eine schöne restliche Adventszeit und dass dich/euch das Christkind besucht!

    Herzlichst, Biene

    AntwortenLöschen
  8. Edith,

    ich finde das so schön, dass du uns von deineKindheitserinnerungen (und noch dazu so genau.... sogar das Band konnte man sich vorstellen :-) ) erzählst! Ich freu mich jetzt jeden Tag auf eine Geschichte von dir, liebe Edith!!

    Nora

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Edith,
    ja ich mache sie selber.....und wenn du Nähen kannst ist es nicht sooooo schwer.Ich habe einige Tilda schnitte einfach etwas umgeendert und den Nissen angepasst.
    Ich glaube die Nora hatte auch schwierigkeiten die zu bekommen....seltsam.....ich habe die selber genäht weil ich "vom fach" bin :)und sowas reizt dann schon...und meine kleine Tochter liebt die auch und da kann mann nicht nein sagen :)
    lg laualau

    Wenn du nicht weiterkommst,melde dich ruhig nochmal :)

    AntwortenLöschen
  10. Freue mich über deinen Kommentar..
    freue mich schon auf deine nächsten Bilder

    Lg und noch einen gemütlichen Abend

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen